Das Waffen- Pfandleihhaus Dachsbacher

Unser_TeamIm April 2007 eröffnete das erste Waffen- Pfandleihhaus Deutschlands, welches sich in der Industriestr. 15 im bayrischen Dietenhofen befindet. Der engagierte Inhaber Gerhard Dachsbacher führt zusammen mit den beiden Geschäftsführern Edith Krafft- Dachsbacher und Thomas Dachsbacher ein erfolgreiches Familienunternehmen.

 

Funktionsweise der Waffenpfandleihe

Die Kunden des Waffen- Pfandleihhauses sind vor allen Dingen Geschäftsleute und Unternehmer, die schnell Bargeld benötigen, um beispielsweise Investitionen zu tätigen. Durch lange Bearbeitungszeiten bei Banken sind dort Kredite oft nur nach Wartezeiten zu haben, die Unternehmer nicht haben. Darum ist natürlich die Idee, seine Waffen, wie Pistolen, Messer, Gewehre oder Sammlerwaffen, kurzfristig zu beleihen oft Gold wert. Der Waffenbesitzer erhält nach einer Schätzung der Waffe sofort das Bargeld und eine Pfandquittung, mit der er nach drei Monaten seine Waffe wieder auslösen kann.

 

Was passiert nach drei Monaten?

Nach drei Monaten kann der Waffeneigentümer seine Waffe entweder wieder auslösen, oder nach Absprache die Beleihung verlängern. Sollte der Eigentümer nach vier Monaten nichts unternehmen, wird sein Besitz durch einen vereidigten öffentlich bestellten Versteigerer verwertet. Bei einem eventuellen Mehrerlös hat der Verpfänder ein Anrecht auf diesen. Wird dieser nicht nicht angefordert, wird dieser nach zwei Jahren an den Fiskus überwiesen.  Natürlich hat der ehemalige Besitzer auch dann noch Gelegenheit, die Waffe zu ersteigern.

 

Was sind die Kosten?

Der Arbeitsaufwand bei solchen Pfandleihen ist nicht zu verachten und natürlich werden beim Waffen- Pfandleihhaus auch die Waffen mit der doppelten Summe der Beleihung versichert. Darum ist der Betrag, den man in 90 Tagen, beispielsweise für einen Leihbetrag von 500 Euro bezahlen muss nicht hoch. Das sind 15 Euro Zinsen und 37,50 Euro Gebühren. Insgesamt bezahlt man nach 90 Tagen also 552,50 Euro zurück. Ein fairer Preis für ein schnelles Geschäft.

 

Muss man persönlich nach Dietenhofen kommen?

Das Waffen- Pfandleihhaus bietet seinen Kunden einen hervorragenden Service an. Man hat die Möglichkeit, seine Waffe von einer speziellen Spedition deutschlandweit abholen zu lassen. Das kostet nur 22 Euro. Die Pfandleihe Dachsbacher schätzt dann die Waffe und gibt dem Besitzer Bescheid, mit welcher Summe er die Waffe beleihen kann. Wenn er einverstanden ist, bekommt er den Betrag überwiesen. Falls er nicht einverstanden ist, erhält er die Waffe zurück. Genaues kann man auch auf der Internetseite der Waffen- Pfandleihe http://www.waffen-pfandleihhaus.de/ erfahren.

 

Was sind die Pläne des Unternehmens Dachsbacher?

Das Unternehmen Dachsbacher hat 2011 große Pläne. Der Bau einer 750 Quadratmeter großen Lagerhalle mit spezieller Klimatisierung macht die Beleihung von Antiquitäten möglich. Außerdem kann man dort Möbel zwischenlagern, die man beispielsweise bei einem Aufenthalt ins Ausland nicht mitnehmen kann.
So findet man die Waffen- Pfandleihe:

VN:F [1.9.20_1166]
Bewerten Sie diesen Artikel
Rating: 5.0/10 (2 votes cast)
Das Waffen- Pfandleihhaus Dachsbacher, 5.0 out of 10 based on 2 ratings

Kein ähnlichen Artikel gefunden