Waffengesetz in Deutschland

Waffenrechtliche Bestimmungen in DeutschlandDas Waffengesetz in Deutschland hat sich durch diverse Ereignisse des Missbrauchs stark verschärft. Verschiedenen Waffenarten fordern eine Waffenbesitzkarte, in der bestätigt wird, dass der Führer einer Waffe genügend geistiger Reife entspricht. Zudem natürlich über die Handhabung und Aufbewahrung der Waffe genauestens Bescheid weiß. Eine Waffe kaufen erfordert genaue Recherche nach den gesetzlichen Bestimmungen in Deutschland.

Für alle Interessierten und Neulinge, die einen Ankauf einer Waffe in Betracht ziehen soll folgend erläutert werden, welche Waffenbesitzkarte zum Führen welcher Waffe berechtigt. Jede Art der Waffenbesitzkarte berechtigt eine bestimmte Zielgruppe zum Führen einer Waffen. Es wird unterschieden zwischen grüner, gelber und roter Karte.

 

Grüne Waffenbesitzkarte

Eine Waffenbesitzkarte in grüner Farbe und richtet sich an alle Sportschützen und Jäger. Diese Karte berechtigt zum Führen der folgenden Waffen Arten:

  • Mehrschüssige Pistolen und Revolver
  • Kleinkaliber
  • Halbautomatische Langwaffen, darunter versteht man Selbstladebüchsen und Selbstladeflinten
  • Reptierflinten

Der alleinige Besitz dieser Waffenkarte berechtigt jedoch noch nicht dazu, diese zu erwerben. Vor einem Kauf, muss jede Waffe einzeln bei der zuständigen Behörde eingereicht und beantragt werden. Erfüllt man alle Voraussetzungen zum Erwerb, erhält man einen Voreintrag in der Waffenbesitzkarte zur Erwerbserlaubnis. Von dieser Erwerbserlaubnis muss man binnen einem Jahr gebrauch machen. Da sonst der Eintrag verfällt.

Gültigkeit für Jäger mit Jahresjagdschein

Jäger, die in Besitz eines Jagdscheines, der gültig für das laufende Jahr sind, sind befugt Langwaffen ohne Genehmigung zu besitzen. Vorschrift ist, dass man die gekaufte Waffen innerhalb von 14 Tagen bei der entsprechenden Behörde anmeldet und einen Eintrag in seiner grünen Waffenbesitzkarte nachweisen kann.

Geltungsbereich für Schützen

Schützen wird ein Grundkontingent an Waffen zugesprochen, die Sie auf der grünen Waffenbesitzkarte anmelden dürfen. Dieses Kontingent umfasst zwei mehrschüssige Kurzwaffen und drei halbautomatische Gewehre. Voraussetzung, das man Recht auf diese Anzahl Waffen hat und als Schütze gilt ist, dass man regelmäßig an Schießtrainigs teilnimmt. Für regelmäßig findet sich keine Definition im Waffengesetz. Laut Entwurf der Verwaltungsvorschriften zum Waffengesetzt werden 18 Trainingseinheiten im Jahr veranschlagt. Dieser Entwurf wurde vom Budesrat allerdings noch nicht beschlossen und hat somit noch keine rechtskräftige Wirkung.

Egal ob man nun seine Waffen im Internet oder doch lieber im Laden kauft. Vor Kaufantritt muss sich ein Voreintrag bei der Behörde geholt. Ergänzend wird nun die Bedeutung der gelben Waffenbesitzkarte erklärt.

 

Gelbe Waffenbesitzkarte

Eine gelbe Waffenbesitzkarte wird an Sportschützen, die einem laut Waffengesetz anerkannten Verband angehören. Vergeben. Inhaber der gelben Waffenbesitz Karten dürfen Waffen kaufen, die den folgenden Bezeichnungen angehören:

  • Reptierlangwaffen mit gezogenen Läufen
  • Mehrschüssige Kurz- und Langwaffen mit Zündhütchenzündung
  • Einläufige Einzellader Kurzwaffen für Patronenmunition
  • Einzellader mit glatten und gezogenen Läufen

Entgegen der grünen Besitzkarte, ist die Anzahl der erworbenen Waffen von keiner Relevanz. Ein allgemein gültiger Regelsatz ist aber, dass nicht mehr als 2 nicht freie Waffen innerhalb von 6 Monaten gekauft werden dürfen. Auch hier ist nach jedem Waffenkauf die zuständige Waffenbehörde zu unterrichten, um einen Eintrag in seiner gelben Waffenbesitzkarte zu bekommen. Nach Waffenerwerb hat man 14 Tage Zeit, um die Behörde zu unterrichten, anders macht man sich strafbar.

 

Roten Waffenbesitzkarte

Eine rote Waffenbesitzkarte wird Personen zugeteilt, die laut Waffengesetz den Waffensammlern und Waffensachverständigen angehörig sind. Gültig ist dieser Karte für Waffen folgender Art:

Rote Waffenbesitzkarte, gedacht für Sammler

  • Schusswaffen bestimmter Art
  • Schusswaffen eines bestimmten Sammelgebietes
  • Für Schusswaffen aller Art in besonderen Fällen

Konträr zu den beiden vorherig vorgestellten Waffenbesitzkarten benötigt man vor einem Waffen Kauf keinen Voreintrag. Wie bei allen anderen Waffentypen auch, muss hier eine Eintragung in die gelbe Waffenbesitzkarte innerhalb von 14 Tagen erfolgen.

VN:F [1.9.20_1166]
Bewerten Sie diesen Artikel
Rating: 4.7/10 (3 votes cast)
Waffengesetz in Deutschland, 4.7 out of 10 based on 3 ratings