Softair Waffen FAQ’S

Dieser Guide beantwortet Fragen auf die meist gestellten Fragen im Bereich Softair / Airsoft. Wobei wir direkt beim ersten Erklärungspunkt angekommen wären.

Spiele mit Softair WaffenSoftair oder Airsoft?

Obwohl in Deutschland sogar von Behörden „Softair“ mittlerweile standardmäßig genutzt wird, ist dies ein Fehler. Korrekte Bezeichnung dieser Waffen Nachbauten ist Airsoft, so wie es auch im amerikanischen Raum die gängige Bezeichnung ist.

 

Was ist eigentlich eine Softair?

In Softair-Shops werden diese „Waffen“ als frei verkauft, da es sich hier um Nachbauten von tatsächlich eingesetzten Schusswaffen handelt. Sowohl im Größenverhältnis, als auch in der Handhabung ist ein Unterschiede kaum merkbar. Als Munition werden 6mm Rundkugeln eingesetzt, in Fachkreisen als BBs bezeichnet, eingesetzt. Die Energieentwicklungen, die man mit diesen Geschossen erreichen kann, ist durchaus nicht zu unterschätzen. Beschleunigung der BBs wird entweder durch loslassen einer gespannten Feder oder über einen Motor mit Batterie oder Akku bei elektrischen Modellen bewirkt.

Welche Typen Airsoft-Waffen gibt es zu kaufen?

Spring: Das Prinzip dieser Art Airsoft ist uns allen aus dem Spielwarenbereich bekannt. Zur Kraftentwicklung wird eine Feder manuelle gespannt. Beim Auslösen eines Schusses wird durch diese Feder ein Kolben angetrieben, der Luft, welche sich in einem Zylinder befindet, komprimiert. Nicht nur aus dem etwas belächelten Spielzeugsektor kennt man dieses Prinzip, auch ernstzunehmende, hochwertige Scharfschützengehwehre werden auf diese Art und Weise betrieben:

Beliebteste Spring Modelle:Waffen mit AEG antrieb

  • M41 Assault Rifle FPS-280
  • Sports M100 Sniper Spring
  • M14 Sniper Spring
  • Spring SCAR-L Rifle FPS-350
  • Crosman Airsoft Kid

Automatic Electric Gun (AEG): Automatische Elektronik Softair Pistole

Diese Art Softair Pistolen, sind den ASG’s zugehörig und gelten im Softair Sektor als die meist gekauften. Hier bedarf es keiner manuellen Bedienung mehr. AEG’s sind elektrisch angetrieben. Das Innere gestaltet sich aus einer Gearbox und einem Motor. Antrieb erhält der Motor über einen Akku, mit dem über ein Getriebe ein Kolben gespannt wird. AEG’s lassen sich variable in voll oder halbautomatisch einstellen.

Gas Blowback (GBB):

Airsoft Gewehr Gas Blow BackIm Gegensatz zum Motorantrieb wird hier mit Gas beschleunigt. Durch das repetieren des Schlittens gewinnt die Kugel, bei betätigen des Abzuges an Geschwindigkeit. Aus der Familie der Gas-ASG’s stammen auch unter anderem die M11 und MP5K Maschinenpistolen. Zu einer Nutzung von Gas Blowbacks ist allerdings nur dann zu empfehlen, wenn die Temperaturen entsprechend sind, denn ASG’s mit Gas als Treibmittel funktionieren nur ab einer Minimaltemperatur von +10 Grad. Fallen die Temperaturen unter +10 Grad, dann dies dazu führen, dass die Mechanik vereist, Dichtungen reißen können oder spröde werden.
Non Blowback (NBB):

Die Funktionsweise kann hier aus dem oben genannten Modell übernommen werden, nur ohne das der Schlitten repetiert. Der Schlitten ist in den meisten Fällen sogar fix und bewegt sich gar nicht. Wie oben schon beschrieben, ersetzt Gas einen motorisierter Antrieb.

Elektric Blowback (EBB):

Mit diesem Modell beschreibt man quasi den kleinen Bruder der Automatic Electric Gun. In diversen Softair Shops kann man diese Pistolenvariante, als nicht Waffengesetz pflichtiges unter 0,5 Joule erwerben. Das Platzangebot ist in Softair Pistolen nicht gegeben, um hier einen starken batteriebetriebenen Motor zu integrieren.

Automatic Electric Pistol (AEP):

Kenner der Airsoft Branche propagieren, dass zu einem jeden Softais Gewehr oder Airsoft Pistole ein Blowback Effekt gehört. Dieser bleibt bei den AEP’s Airsoft Pistole allerdings aus. Im Inneren befindet sich, wie bei einer AEG eine Gearbox. Es lässt sich eine beeindruckende Schussenergie erzeugen. Das Ausbleiben des Blowback Effektes ist dem Akku zu verdanken, der sich im Schlitten befindet. Nutzungsabsicht der AEP’s liegt ganz klar in der Absicht zum Airsoft spielen und punkten doch in einigen Vorteilspunkten. Ein Softair spielen ist auch im Winter möglich, da kein Gas zum Betrieb benötigt wird, was auch einen erheblichen Spareffekt mit sich zieht.

Funktionsweise Softair Waffen

Softair Waffen und die verschiedenen AntriebstypenFederdruck:

Bei einer mit Federdruck betriebenen Waffe spannt der Schütze vor jedem Schuss eine Schraubenfeder. Beim Auslösen eines Schusses beschleunigt die gelöste Feder Munition aus dem Lauf. Nachteil an einer Federdruckbetriebenen Waffe ist, dass man vor jedem Schuss per Hand die Waffe neu reptieren muss, d.h., den Schlitten nach hinten ziehen um so die Feder zu spannen. Ein voll oder halbautomatisches schießen ist nicht möglich.

Gas- Softairwaffen:

Gas Waffen benötigen für den Antrieb komprimiertes Treibgas. Waffen dieser Art können voll und halbautomatisch schießen. Das auf dem Markt gehandelte Airsoft Green Gas, ist Propangas. Gängige Gase sind auch HFC134a, HFC-22 oder das Red Gas.

Elektronische Softairwaffen

Softairwaffen, die elektrisch angetrieben werden, haben einen batteriebetriebenen Elektromotor. Technik ist, dass über ein Getriebe eine Schraubenfeder mit Hubkolben gespannt wird. Das betätigen des Abzuges setzt verschiedenen Phasen in Gang. Erste Phase ist das spannend der Feder. Zweite Phase setzt die Feder frei und wirkt auf einen Kolben. Wie im Prinzip einer Luftpumpe, wird die Luft komprimiert, durch die Druckluft wird die Munition beschleunigt.

Gesetzliche Bestimmungen zu SoftairwaffenRegelungen beim Besitz und Führen einer Airsoft

Softair, die keiner Alterbeschränkung unterliegen

Softair Waffen, mit einer Bewegungsenergie von unter 0,08 Joule dürfen ohne Altersbegrenzung erworben werden. Man darf diese Waffen ohne Waffenerlaubnis führen. Geschossen werden sollte allerdings nur auf befriedetem Besitztum. Das heißt, nur auf Land, welches  in äußerlich erkennbarer Weise durch Umgrenzungen gegen willkürliches Betreten gesichert ist.

Softair Waffen frei ab 14 Jahren

Das Waffengesetz formuliert die Regelung, dass Airsoft Waffen bis 0,5 genutzt werden dürfen. Dies betrifft Federdruckpistolen, Gewehre und automatische Pistolen , welche von Jugendlichen ab einem Alter von 14 Jahren geführt werden dürfen. Geführt werden, dürfen diese Waffen ohne Waffenschein. Hier gilt auch wieder, das das Schießen auf befriedetem Besitztum mit Erlaubnis des Eigentürmers stattfinden darf.

Erwerb von Softair ab 18

Luftdruckwaffen, Federdruck und CO2 Waffen, die einem “F” im Fünfeck gekennzeichnet sind, unterliegen dem Waffengesetz. Waffen dieser Art dürfen nur von Personen ab dem 18. Lebensjahr erworben werden. Führen einer solchen Waffe ohne Waffenschein ist nicht zulässig. Geschossen werden darf mit solchen Kalibern nur auf ausgeschriebenen Schießstätten oder auf befriedetem Besitztum. Das allerdings nur, wenn garantiert ist, dass die Geschosse den abgesperrten Bereich nicht verlassen können.

Softair Reportage

Airsoft Game

VN:F [1.9.20_1166]
Bewerten Sie diesen Artikel
Rating: 9.7/10 (3 votes cast)
Softair Waffen FAQ'S, 9.7 out of 10 based on 3 ratings