Elektroschocker

Elektro SchockerEin Elektroschocker wird auch als Elektroimpulswaffe bezeichnet. Diese Waffe fügt dem Betroffenen einen nicht-tödlichen elektrischen Schlag zu. Laut Waffenrecht gibt es keine direkte Definition für einen Elektroschocker. Auch ein elektrischer Zaun kann so bezeichnet werden. Im Normalfall fallen jedoch nur Elektroimpulswaffen in diese Kategorie, die einen offensiven Angriff ermöglichen.

Besitz und Führung

Verbotene Waffen stellen einen Verstoß gegen das Waffengesetz dar. Doch ein Messer ist nicht gleich Messer. Es gibt immer gewisse Ausnahmeregelungen, die auch für Elektroschocker gelten.

Seit dem 1.1.2011 hat sich die gesetzliche Lage in Deutschland verändert. Der Besitz von Elektroschockern ist verboten, sofern sie nicht das amtliche Prüfzeichen der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt tragen. Dies wird in der Anlage 2 WaffG geregelt. Ein Zertifikat der PTB ist zwingend notwendig. Da der Besitz nicht erlaubt ist, dürfen solche verbotene Waffen nicht geführt werden. Derzeit gibt es kein einziges Modell, das gesetzlich erlaubt ist. Händler dürfen Elektroschocker nur noch an den Export ins Ausland veräußern. Solche Waffen kaufen ist in Deutschland verboten!

Allerdings gibt es eine Ausnahmeregelung für solche verbotene Waffen, die vor dem 1.1.2011 gekauft wurden. Die Grundlage für diese Ausnahmeregelung des Altbestandes wird in §40 Abs. 4 WaffG geregelt. Eine Käufer darf einen Elektroschocker besitzen, der in seinem Umfeld aufbewahrt werden muss. Als näheres Umfeld wird die Wohnung der jeweiligen Person bezeichnet. Es ist nicht erlaubt, einen Elektroschocker aus Altbestand öffentlich zu führen. Dann widerspricht es dem Waffenrecht und zählt zu den verbotene Waffen. Allgemein betrachtet ist die Führung von Waffen sehr problematisch, sogar bei einem Messer kommt es gesetzlichen Konflikten. Allerdings ist Waffen kaufen erlaubt, solange es kein Elektroschocker sondern nur ein Messer ist. Bei einem Gerät aus Altbestand, muss das Kaufdatum nachgewiesen werden, das vor dem 1.1.2011 liegen muss. Das Waffengesetz verbietet den Verkauf von Elektroschockern, sofern sie kein Abzeichen des PTB haben. Es ist also nicht möglich, ein altes Gerät über eine Auktionsplattform zu veräußern. Auch Personen die über eine Waffenhandelserlaubnis verfügen dürfen Gerät nicht verkaufen. Weder gebraucht noch neu.

Rechtliche Gesamtlage

Bestimmte Waffen kaufen ist laut Waffenrecht verboten! Ein Elektroschocker muss ein Abzeichen des PTB haben, damit er sich im Besitz einer Person befinden und geführt werden kann. Derzeit gibt es noch kein einziges Modell, das diese Voraussetzungen erfüllt. Das Kaufdatum muss vor dem 1.1.2011 liegen. Falls er dies mit einem gültigen Kaufvertrag belegen kann, darf er den Elektroschocker besitzen. Die Führung ist dennoch streng verboten. Bei Zuwiderhandlungen drohen alleine beim Besitz Strafen von etwa 300 Euro. Sollte es zu einem Einsatz des Geräts kommen, droht eine Haftstrafe, im besten Fall mit Bewährung.

Wirkung eines Elektroschockers:


VN:F [1.9.20_1166]
Bewerten Sie diesen Artikel
Rating: 9.0/10 (1 vote cast)
Elektroschocker, 9.0 out of 10 based on 1 rating