Verbotene Waffen

Wer im Besitz eines Waffenscheines ist, hat nicht gleichzeitig einen Freibrief zum Besitz oder gar zur Nutzung aller erhältlichen und bekannten Waffen. Der Besitz von verbotenen Waffen stellt eine Straftat dar und wird mit Geldstrafe oder Gefängnis geahndet. Für Waffensammler oder Sportschützen ist es gleichermaßen prägnant, das Waffengesetz zu kennen um einen Fauxpas beim Waffenbesitz zu vermeiden.

Verbotene Waffen sind

Um der Definition der verbotenen Waffen einen praktischen Charakter zu geben, finden sich im folgenden Beispiele, der Waffen, wessen Führen man sich in Deutschland strafbar macht.

Ninja-Sterne sind verboten

  • Chakus
  • Kriegswaffen aller Art
  • vollautomatische Schusswaffen
  • Springmesser mit einer Klinge von über 8,5 cm
  • verbotene Gegenstände, die als Waffen eingesetzt werden können.

Um mit dem Gesetz nicht in Konflikt zu geraten, sollte man als Waffensammler und Besitzer das Waffengesetz kennen und darüber informiert sein, welche Waffen strikt verboten sind und trotz dem Besitz eines Waffenscheines, in Deutschland nicht besessen werden dürfen.

Auflistung verbotener Messer

Im Waffengesetz ist ausführlich verankert, für welche Waffen ein generelles Verbot gilt. Hierunter fallen nicht nur Schusswaffen , sondern auch eine Reihe verbotener Messer. In Deutschland kann man nicht einfach Messer kaufen, sondern hat detaillierte Recherche zu machen, welche
Zu verbotenen Messern zählen:

  • Spring- und Fallmesser, deren Klinge länger als 8,5 cm und beidseitig geschliffen ist
  • Butterfly Messer und Faustmesser sind ebenfalls nicht erlaubt und dürfen daher nicht besessen werden

Als verbotene Gegenstände werden gezählt

Generell ist zu sagen, dass es nicht nur Waffen sind, die Laut Waffengesetz verboten sind. Gefährliche Gegenstände, die Menschen erhebliche Verletzungen zufügen können, sind in Deutschland ebenfalls verboten.

  • Nun-Chakus, die durch Drosseln eine erhebliche Gesundheitsbeeinträchtigung darstellen.

In Deutschland verbotene MunitionVerbotene Munition

Nicht nur für Waffen greifen die Regelungen aus dem Waffengesetz, auch Munition fällt unter die entsprechenden Paragraphen im Gesetz. Zur verbotenen Munition gehören alle Munitionsarten, die in Kriegswaffen Einsatz finden. Wer Munition der folgenden Art besitzt, bewegt sich auf  illegalem Terrain. Im Gesetz zur verbotenen Munition verankert, sind verschiedene Arten von Kleinschrotmunition und Patronenmunition die einen Leuchtspursatz, Sprengsatz oder Brandsatz enthalten. Ausgenommen ist pyrotechnische Munition, die ausschließlich der Signalgebung gilt.

Für Waffenbesitzer ist es wichtig nicht nur verbotene Messer und Waffen zu kennen, sondern auch über die Munition Bescheid zu wissen. Besitzt man verbotene Waffen und Gegenstände, führt dies zu einer empfindlichen Strafe und stellt einen Verstoß gegen das Waffengesetz dar.

Aufruf zum verantwortungsvollen Umgang mit Waffen

Waffenbesitz ist ein verantwortungsvolles Hobby und der Waffenbesitzer ist dazu angehalten, gesetzestreu zu handeln und weder sich noch seine Mitmenschen, einer Gefährdung auszusetzen. Daher gibt es feste Regelungen im Waffengesetz, die aufgrund spezieller Sicherheitsvorschriften erstellt wurden und eine Einhaltung voraussetzen. Nicht nur der Besitz verbotener Waffen ist eine Straftat, der Handel und die Benutzung der Waffen ist ebenso strafbar und wird noch strenger geahndet als der alleinige Besitz.

Das Waffengesetz gibt klare Regeln vor, nach denen Waffenbesitzer handeln müssen. Es gibt zahlreiche nicht verbotene Waffen, die man problemlos besitzen darf. Den Besitz jeglicher verbotener Waffen und Munition sollte man als verantwortungsvoller Waffenfreund- und Sammler, nicht in Erwägung ziehen und sich auf die gesetzlich erlaubten Waffen beschränken.

VN:F [1.9.20_1166]
Bewerten Sie diesen Artikel
Rating: 9.5/10 (4 votes cast)
Verbotene Waffen, 9.5 out of 10 based on 4 ratings