Ex- Soldat muss vor Gericht

PistoleEin ehemaliger Bundeswehrsoldat muss sich ab Herbst vor Gericht verantworten: Im Dezember 2010 soll er einen Angehörigen seiner Kompanie in Afghanistan erschossen haben. Der Staatsanwalt wird ihn wegen fahrlässiger Tötung anklagen. Es wird ihm vorgeworfen, aus Spaß mit seiner Pistole umhergefuchtelt und abgedrückt zu haben.

Was war passiert?
Der Schießunfall mit tödlichem Ausgang hatte sich im Dezember 2010 ereignet und wird nun bald das Landgericht Gera beschäftigen. Ende September beginnt der Prozess gegen den früheren Bundeswehrsoldaten, erklärte das Gericht. Der Hauptgefreite, der im März seinen Dienst bei der Bundeswehr beendete, wird wegen fahrlässiger Tötung und dem Ungehorsam in einem besonders schwerem Fall angeklagt. Er soll einen Kompanieangehörigen auf einem Außenposten, der sich  nördlich des Regionalen Wiederaufbauteams befand, beim Herumspielen mit seiner Dienstwaffe durch einen Schuß getötet haben.
Der junge Mann hatte zunächst gegenüber den Feldjägern ausgesagt, dass sein Magazin geklemmt hat, als er es bei der Pistole einschieben wollte. Er habe es dann hineingeschlagen, wobei sich ein Schuss gelöst hat, der seinen Kameraden traf. Durch ein Gutachten vom Thüringer Landeskriminalamtes wurde aber festgestellt, dass die Waffe technisch einwandfrei war. Die Ermittler schließen deswegen eine Fehlfunktion aus und konzentrierten sich auf Berichte, nach denen der Schuss sich bei Spielereien mit der Waffe löste. Die jungen Männer hatten Munition, weil sie sich im Wachdienst befanden. Die Staatsanwaltschaft nennt dies einen “gröblichst fahrlässigen Umgang” mit einer Waffe. Es wurde früher angegeben,m dass Schütze und Opfer miteinander befreundet waren. Die Staatsanwaltschaft hat Zeugenaussagen und ein Gutachten, bei dem die Fehlfunktion der Pistole ausgeschlossen wird. Die Verwandten des Opfers werden in dem Prozess als Nebenkläger auftreten. Die Staatsanwaltschaft und das Landgericht Gera sind zuständig für den Fall, weil der Angeklagte in Ostthüringen wohnhaft ist. Er war Soldat bei den Gebirgsjägern in Bischofswiesen.

VN:F [1.9.20_1166]
Bewerten Sie diesen Artikel
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)

Ähnliche Artikel:

  • Wegen gefundener Pistole vor Gericht : Wegen unerlaubten Waffenbesitzes wurde ein 30-jähriger Dachdecker, der aus Rheinbach...