Katana – Samurai Schwerter

Der Markt für asiatische Schwerter wird hauptsächlich von japanischen Katanas dominiert. Nur wenige Hersteller fertigen auch chinesische oder südostasiatische Klingen. Für den Gesamtmarkt spielt das allerdings nur eine unwesentliche Rolle.

Ein Katana Schwert ist ein asiatisches  Langschwerte das auch „Samurai Schwert“  genannt wird. Wie der Name schon vermuten lässt wurden diese Schwerter hauptsächlich von den japanischen Kriegern und Edelleuten getragen und blicken auf eine ruhmreiche Geschichte zurück. Heutzutage wird das Katanaschwert hauptsächlich für Dekorationszwecke und Film und Fernsehen verwendet. Gelegentlich finden auch Schaukämpfe statt.

Im Folgenden werden ein paar wesentliche Kriterien erläutern, die für den Kauf von einem Katana bzw. einem Samurai Schwert von wesentlicher Bedeutung sind:

 

Gefaltetes Schwert ?

Der Stahl wird beim Schmieden eines Schwertes im Grunde genommen nur zu einem einzigen Zweck gefaltet, nämlich um den Kohlenstoffgehalt des Metalls gleichmäßig auf das ganze Schwert zu verteilen. Dies wiederum ist eine Voraussetzung dafür, dass das Katana im Kampfeinsatz nicht springt. Wichtig dabei sind die Lagen und nicht, wie viele denken, die Faltung.

Beispiel: Ein dreimal gefaltetes Schwert hat acht Lagen weil 2 hoch 3 = 8

 

Härte

Der Wert für Härte wird meist in HRC (Rockwell) angegeben. Ein gutes Samurai Schwert sollte eine Klinge um die 60 HRC und einen Klingenrücken um die 40 HRC haben. Professionelle gefertigte  Schwerter dieser Härtegrade kosten zwischen 500 und 1000 EUR.

 

Material

Für gewöhnlich sind echte Katanaschwerter und Messer im Allgemeinen aus Stahl geschmiedet. Wenn Sie auf gute Qualität Wert legen, achten Sie darauf, dass Ihr Schwert aus 1095 Kohlenstoffstahl geschmiedet ist.

 

Spitze

Die Klingenspitze sagt nichts über die wesentliche Qualität eines Schwertes aus, es sei denn sie ist sehr schlecht geschmiedet. Erkennbar ist das an den kleinen „Metallfuzel„ die an der Spitze abstehen. Solche Schwerter sollte man besser nicht kaufen.

Zu den härteren Spitzen zählen: Maru, Kobuse, Honsanmai, Shihozume und Makuri, dies ist allerdings Geschmackssache des Waffen-Käufers.

 

Gewicht

Katanaschwerter wiegen für normalerweise 600 Gramm bis 1 Kilogramm. Die leichteren sind für gewöhnlich etwas schärfer, dafür aber auch zerbrechlicher und vor allem anfälliger für alle Arten von Beschädigungen.

 

Griffmaterial und Verarbeitung

Verarbeitung eines Schwertes

Achten Sie bei Kauf Ihres Katanaschwertes immer darauf, dass der Griff mit Lederriemen umwickelt ist. Alle anderen Arten von Griffen sind meist ein Zeichen schlechter Verarbeitung. Leder ist hochwertig und noch kostspielig in der Verarbeiten. Ein schön von Hand gearbeiteter Ledergriff zeugt fast immer von hoher Qualität.

Zu Dekorationszwecken werden allerdings auch manchmal Schwerter mit Bambusgriffen gefertigt.

 

Schlagkante

Eine wesentliche Rolle bei der Auswahl eines asiatischen Schwertes bzw. bei Schwertern allgemein spielt die Schlagkante. Die Schlagkante misst bei schwereren Exemplaren für gewöhnlich ca. 4mm und bei leichten 2mm. Zu beachten ist hierbei, dass eine schmale Schlagkante für Schaukämpfe weniger geeignet. Zudem fallen geschliffene Klingen mit einer Schlagkannte von unter 1,5 bzw. 1mm unter das Waffengesetzt. Hier muss man sehr vorsichtig sein, da diese Gegenstände nicht mehr zu den freien Waffen gehören.

 

Katana vs. Schwert

VN:F [1.9.20_1166]
Bewerten Sie diesen Artikel
Rating: 9.3/10 (4 votes cast)
Katana – Samurai Schwerter , 9.3 out of 10 based on 4 ratings

Kein ähnlichen Artikel gefunden